Steubenparaden

Unsere Reisen ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Wie alles begann:

Im wahrsten Sinne des Wortes als Schnapsidee wurde im Jahre 1990 die Idee geboren.

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung kam in geselliger Runde die Frage auf, warum man denn nicht einmal eine Reise zur Steubenparade nach New York unternehmen sollte. Alle waren Feuer und Flamme und somit wurde die Idee in die Tat umgesetzt. Unser damaliger Kassierer Peter Kostowsky übernahm die Organisationsleitung. Monat für Monat wurde von den Teilnehmern, die sich angemeldet hatten, ein Betrag auf einem Sammelkonto zusammengetragen. Mit von der Partie war eine Abordnung der St. Hubertus Schützenbruderschaft Kirchborchen, zu der auch Oberst Theo Möllenhoff mit seinem Adjutanten Michael Krevet Alpmann gehörte.

Die Monate und Jahre vergingen und am 15.09.1994 um 4:30 Uhr startete der Bus mit 61 Reiseteilnehmern Richtung Flughafen Frankfurt. Von dort ging es mit der Delta Airlines zum John F. Kennedy International Airportnach New York.

Zurück in ‘Good old Germany’ war allen klar: Es wird wieder eine Reise geben. Termin das Jahr 1999. Ziel sollte diesmal allerdings die Steubenparade in Philadelphia sein.

Gesagt getan. In schon bekannter und bewährter Weise wurde wieder Monat für Monat gespart. Peter Kostowsky, als Cheforganisator natürlich wieder dabei, hatte dieses Mal allerdings eine Menge mehr Anmeldungen als beim ersten Mal.Es lagen weit mehr als 100 Anmeldungen vor. Die Monate vergingen wieder wie im Flug und am 16.09.1999 um 4:45 Uhr starteten dieses Mal 2 Busse Richtung Frankfurt. Von dort aus führte uns die Flugroute via Cincinatti nach Florida.

Nach der Rückehr dieser Reise dauerte es fast 1 ganzes Jahr, bis wieder der Entschluss gefasst wurde: Es gibt auch ein drittes Mal. Ziel sollte wieder die Teilnahme an der Parade in New York sein, Termin: 2004 ! Also alles wieder wie gehabt: Monatlich einzahlen und warten bis der Flieger geht? Eigentlich schon. Allerdings gab es bald das erste Problem. Der Reiseverantstalter vor Ort in Amerika, die ‘States Harold Tours’, gab es nicht mehr. Sie waren durch die ausbleibenden Gruppenreisen nach dem Attentat vom 11.09.2001 nicht mehr präsent. Also mussten Monika und Peter Kostowsky, die natürlich auch diesmal wieder die Organisation aufgedrückt bekommen hatten, sich um adequaten Ersatz bemühen, was gar nicht so leicht war. Aber dennoch: Am 09.09.2004 starteten wir um 13:30 ab Paderborn-Lipstadt via München nach San Francisco. Ja richtig, an die Westküste der USA.

Unsere Reise führte uns diesmal zur Golden Gate Bridge, in den Yosimite Nationalpark, weiter mit dem Bus nach Las Vergas, einem Besuch am Grand Canyon und schliesslich mit dem Flugzeug nach New York, wo wir aktiv an der Steubenparade teilgenommen haben.

Zurück in der Heimat stand auch nach dieser 3. Reise fest: Wir werden wieder fliegen. Es fand sich ein neues Orgateam und ab März 2006 trugen wieder monatlich unsere Moneten auf einem grossen Haufen zusammentragen. Im Laufe der Zeit reiften die konkreten Planungen und als Ziel wurde die Steubenparade in Chicago im Jahr 2011 festgelegt. Professionelle Unterstüzung bekamen wir durch die Firma Elan Touristik GmbH, Cranachstraße 108 in 52351 Düren, und im September 2011 ging es dann endlich los.

Nach fast 6 Jahren fleißigem Sparen ist es tatsächlich wieder soweit. Wir reisten im September 2017 wieder in die USA.