Schützenfest Paderborn 2019

Schluss, Aus, Vorbei. Nachdem wir in den letzten Wochen die freien Tag fast ausschließlich in Uniform verbracht hatten, endete mit dem Paderborner Schützenfest eine stressige aber ebenso schöne Saison mit vielen Höhepunkten. Auch in Paderborn gab es wieder viele großartige Momente und Lacher. Am 14.07. wollten wir eigentlich um 10:30 Uhr in Borchen abfahren, doch Luis "Bumsi" sollte dies zu verhindern wissen. Wie schon in Alfen lies sich der Kerl mit der großen Trommel ein bisschen mehr Zeit als alle anderen und kam gerade noch um die Ecke flaniert, als der Bus schon angefahren war. Als mit ihm dann schließlich alle 43 Personen im Bus waren, konnte es losgehen. Der Ablaufplan war bekannt: Wie immer erst zum Treffpunkt der Western Kompanie, der Karlsschule, Marsch zum Domplatz und dann zum Schützenplatz. Hier bekam der ein oder andere schon Entenpelle, unter der Westerntor Brücke rappelt Marschmusik schließlich doppelt. Auch durch die belebte Westernstraße marschiert man nicht jeden Tag und so hatten wir bereits hier einigen Spaß.

Im Schildern passierte dann das, was beim letzten Saisonauftritt noch passieren musste: Michael bediente den Knüppel zu energisch und so flog der Bommel durch die Luft. Angekommen am Domplatz wurde dieser aber selbstverständlich wieder fachmännisch repariert, als Spielmann weiß man sich ja zu helfen.

Am Festplatz angekommen, konnten wir dann erst einmal verschnaufen. Zeit für uns, Bumsis besondere Leistung zu honorieren. Da er ja bereits in Alfen auf sich warten ließ und dies nun wiederholt hatte, sollte ihm der Orden für Nichts und wieder Nichts angeheftet werden. Für diese doppelte Glanzleistung bekam er allerdings auch noch das eigens vor Ort gebastelte TCKB-Liebesperlenfläschchen am Bande verliehen, wie es vor Jahren schon der Urvater dieses Ordens M. Richter in Horn - Bad Meinberg zur Schau gestellt hatte. Auf baldige Verbesserung der Pünktlichkeit wird vertraut, ansonsten gibt's als nächste Maßnahme nen Wecker.

Der neue Würdenträger des Wanderordens

Leider mussten wir an diesem Tag auch eine bittere Pille schlucken. Da es unsere Jacqueline, auf die man sich beim Zapfenstreich wie auch bei allen anderen Auftritten immer verlassen kann, aus beruflichen Gründen nach Bayern zieht, war dies ihr vorerst letztes Spiel in blauer Uniform. So wünschten wir ihr hier schon einmal alles Gute für den weiteren Weg, gaben ihr aber auch zu verstehen, dass man sich aus dem TCKB nicht einfach so verabschieden kann. Zu dem ein oder anderen Termin hoffen wir dich noch begrüßen zu können. Von der geplanten Überraschungsparty ahnte sie noch nichts, dort sollte ihr auch noch ein kleines Präsent übergeben werden, das an uns erinnert.

Im Anschluss spielten wir noch ein kleines Konzert, u.a. zusammen mit den Spielmannszügen aus Nordborchen und Wewer. Als der Bus die Heimreise antrat, waren bei weitem nicht alle dabei. Viele verweilten noch auf dem Platz und auch beim Schützenfrühstück am nächsten Tag waren wir mit einer 20 Mann Abordnung vertreten. Die Luft scheint also noch nicht raus zu sein. Gut so, schließlich steht ja am 31.8. unser Sommerfest an. Diesen Termin kann sich ein jeder Freund des TCKB in den Kalender eintragen, weitere Infos folgen noch. So sind wir für dieses Jahr mit den meisten Auftritten durch und bedanken uns ein Mal mehr für die tolle Zusammenarbeit mit den Schützenvereinen und Musikfreunden. Dass wir viel Spaß hatten, spiegelt sich auch in der Auftrittsbeteiligung von durchschnittlich 42 Spielleuten wieder. Wenn doch nur die Probenbeteiligung ebenfalls so gut wäre...

Impressionen & Eindrücke

Kommentare sind deaktiviert